top of page
  • AutorenbildLinda Syllaba

Kann ONLINE-Coaching ein persönliches Gespräch ersetzen?

Zurückhaltung gegenüber online-Terminen im Coaching und auch in der Ausbildung sind zwar bis zu einem gewissen Grad nachvollziehbar, doch nicht notwendig, denn es klappt wunderbar - oftmals überraschend gut. Natürlich gibt es ein paar Dinge, die ohne persönlichen Kontakt schwer machbar sind, besonders in der Gruppe. Und doch ich bin selbst - und auch die KlientInnen - immer wieder begeistert, WAS alles möglich IST, ohne im selben Raum zu sitzen!


Ein Mann nimmt an einem Online-Meeting teil


Klar kommt es auf ein paar Faktoren an - die allerdings auch im Live-Setting immer einwirken:


Das Thema Es gibt Themen, die lassen sich mit ein paar Tipps, Inputs und Coaching-Impulsen recht "einfach" bearbeiten und lösen. Und es gibt Themen, die sind etwas komplexer und hängen mit deiner eigenen Geschichte zusammen, mit Erfahrungen, die tief in dir verwurzelt sind. Wenn du erkennst, dass es gut wäre, die unangenehmen Symptome deines Alltags an der Wurzel zu bearbeiten, ist mittels mannigfaltiger Erfahrung und Methodenkenntnis Unterstützung auch online machbar. Was es deinerseits dazu jedenfalls braucht, ist...


Den Willen, sich darauf einzulassen

Die Fähigkeit dazu ist uns grundsätzlich allen gegeben, trotzdem fällt es manchen leichter und anderen weniger. Wer ein Coaching bucht, setzt damit bereits den ersten Schritt in Richtung Veränderung und zeigt auch seinen Willen. Dennoch kann es innere Blockaden geben. Erfahrungsgemäß ist oft die Angst vor dem Anrühren eines Themas größer, als das, was tatsächlich passiert, wenn man es tut. Was hierbei hilft ist u.a.


Das Vertrauensverhältnis

Ein Coach, der sich an seine Berufsethik hält, die auch absolute Verschwiegenheit beinhaltet, weil sonst ein gutes Arbeiten gar nicht möglich wäre, ist Grundvoraussetzung. KlientInnen, die schon öfter einen Termin hatten, gewinnen bei jedem Mal mehr Eindrücke über die Arbeitsweise, die Kompetenz und ein inneres Gefühl dafür, wie sicher sie sich "aufgehoben" fühlen. Da Menschen verschieden sind, dauert es auch unterschiedlich lange, dieses Vertrauen aufzubauen. Man muss ja nicht, kann aber auch gleich beim ersten Termin "in die Vollen" gehen. ;-)


Blickkontakt Um eine KlientIn als Coach gut begleiten zu können, ist es wichtig Mimik und Gestik zu verfolgen, denn darüber sind emotionale Regungen erkennbar, die selbst die KlientIn oft gut vor sich selbst zu verstecken weiß. Bei Telefoncoachings sind wir ausschließlich auf die Worte und den Tonfall angewiesen, deshalb erschwert es das Arbeiten sehr. Bei einer Online-Session können wir einander gut sehen und hören, haben also Zugriff auf fast alles, was wir brauchen, um einander "lesen" zu können. In Gruppensettings wird es etwas schwieriger, weil man ja kaum alle TeilnehmerInnen gleichzeitig wahrnehmen kann. Dennoch lässt sich selbst da, der Energielevel der Gruppe erkennen. Darum ist zumindest das einschalten der Kamera auch bei Gruppenveranstaltungen bei uns erwünscht.


Der Weg und das Ziel

Je nach Ziel des Termins wird der Weg sich gestalten. Es liegt in der Verantwortung des Coaches, die passenden Methoden zu wählen, seine Erfahrung, sein Gespür und seil volles Repertoire an Möglichkeiten zu nutzen, um die Sitzung effizient für seine Klient:in zu gestalten. In Online-Gruppen gilt es noch viel mehr, die Abläufe gut zu planen, sowohl technisch als auch didaktisch. Sonst kann es rasch langweilig werden. Die Aufmerksamkeit ist am Bildschirm anstrengender auf Dauer zu halten. Auch das gilt es bei der Sitzungsdauer und Pausengestaltung zu beachten. Abwechselnde Aufgaben, um alle Beteiligten aktiv beim Thema zu halten, sind zu empfehlen.



Was ist bei einem Online-Coaching-Termin wichtig?


  1. Zum vereinbarten Termin gehst du online und nutzt den Link zur Veranstaltung.

  2. Bitte achte darauf, dass du so sitzt, dass dein Gesicht gut ausgeleuchtet ist (kein Gegenlicht), du möglichst ungestört bist und evtl. Kopfhörer trägst, um gut hören zu können.

  3. Falls du per Smartphone anrufst, wäre es gut, wenn du dein Telefon irgendwo stabil positionierst, damit es nicht zu wackelig wird und du die Hände frei hast.

  4. Bereite evtl. Schreibmaterial, Taschentücher und etwas zu Trinken vor.

  5. Der Inhaltliche Verlauf ist genau gleich, wie bei einem Live-Coaching.


Linda Syllaba, Coachinghaus.at

1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page